Sprachen
Inhalt Wer? Über uns Termine Submissions Untermenü
« zurück

Carla Bessa

Carla Bessa wurde 1967 in Rio de Janeiro (Brasilien) geboren. Sie studierte Schauspiel in der Universität von Rio de Janeiro und an der Casa de Artes de Laranjeiras (Haus der Künste). 1991 kam sie nach Deutschland und arbeitete zunächst als Schauspielerin und Regisseurin im Theaterbereich. Seit 2012 übersetzt sie für brasilianische Verlage deutschsprachige Literatur, u. a. Christa Wolf, Max Frisch und Ingeborg Bachmann sowie Kinder- und Jugendliteratur. Als Übersetzerin hat sie zahlreiche Stipendien bekommen, u. a. von der Robert Bosch Stiftung und der Österreichischen Gesellschaft für Literatur. Ab 2015 kommen Texte in eigener Autorschaft hinzu. Sie schreibt Kurzgeschichten und Rezensionen für verschiedene Online-Zeitschriften und für die Literaturzeitung Jornal Rascunho aus Brasilien. Im September 2017 wird ihr erstes Buch mit Kurzgeschichten, „Aí eu fiquei sem esse filho” (de. Dann stand ich ohne Sohn da), im Verlag Oito e meio (Rio de Janeiro) veröffentlicht. Sie lebt in Berlin.

© Tobias Dutschke

Texte

Links

≡ Menü ≡
Startseite Inhalt
Termine Submissions
Autor_innen Übersetzer_innen Moderator_innen
Über uns Partner Galerie
Kontakt Blog Facebook
Festival 2016 Events Presse