Sprachen
Inhalt Wer? Über uns Termine Submissions Untermenü
« zurück

Najem Wali

Najem Wali wurde 1956 in Basra, Irak, geboren. Er studierte deutsche Literatur an der Universität Bagdad. Nach seinem Abschluss wurde er 1978 zum Militärdienst eingezogen. Als er kurz nach dem Ausbruch des Irak-Iran-Kriegs im September 1980 erneut einberufen werden sollte, flüchtete er nach Westdeutschland. Seinem Asylantrag wurde erst nach mehreren Verhandlungen im Jahr 1984 stattgegeben. Wali studierte Germanistik an der Universität Hamburg, 1987 zog er nach Madrid, um spanische Literatur zu studieren und kehrte 1990 nach Deutschland zurück. Heute lebt er in Berlin als Schriftsteller und Journalist u.a. für die arabische Tageszeitung Al Hayat sowie für die Süddeutsche Zeitung und Die Zeit. Walis Bücher handeln zumeist vom Irak. Für seinen Roman “Bagdad Marlboro” erhielt er 2014 den Bruno-Kreisky-Preis für das politische Buch.

Die Reise nach Tell al-Lahm. Hanser, München 2004.

Engel des Südens. Hanser, München 2011.

Bagdad Marlboro. Hanser, München 2014.

Bagdad. Erinnerungen an eine Weltstadt. Hanser, München 2015.

Im Kopf des Terrors. Vom Töten mit und ohne Gott. Residenz, Salzburg 2016.

© Jürgen Bauer

Links

≡ Menü ≡
Startseite Inhalt
Termine Submissions
Autor_innen Übersetzer_innen Moderator_innen
Über uns Partner Galerie
Kontakt Blog Facebook
Festival 2016 Events Presse