Sprachen
Inhalt Wer? Über uns Termine Submissions Untermenü
« zurück

Pressemitteilungen

3. Pressemitteilung, 07.11.2016

7. November, 10:25 Uhr - Pressemitteilung - Anna Giannessi

Pressemitteilung 

Berlin, 07.11.2016
STADTSPRACHEN – Festival der internationalen Literaturen feierte die Vielfalt der Berliner Gegenwartsliteratur

Mehr als 100 Berliner Autor*innen, Übersetzer*innen und Kulturschaffende aus 36 Ländern mit 42 verschiedene Sprachen, 30 literarischen Veranstaltungen in unterschiedlichsten Formaten und fast 2000 Besucher: Das Literaturfestival STADTSPRACHEN feierte zehn Tage lang die Multilingualität und Vielfalt der Berliner Gegenwartsliteratur. Vom 28. Oktober bis 6. November lud das Festival mit Performances, Workshops, Lesungen und Diskussionen zur Entdeckungsreise durch die internationale Literaturszene der Stadt und zum interkulturellen Austausch mit Dichter*innen aus aller Welt. Im Fokus von STADTSPRACHEN standen in Berlin lebende Schriftsteller*innen, die ihre Texte nicht auf Deutsch verfassen, sowie die Veranstaltungsorte und ungewöhnlichen literarischen Formate der freien Literaturszene Berlins.
Die gestrige Abschlussveranstaltung lockte zahlreiche Autoren und Literaturfreunde ins ehemalige Stummfilmkino Gustav-Adolf-Straße 2 und bot unter dem Motto »STADTSPRACHEN EXPRESSIONAL« spoken word poetry von Lady Gaby (Australien), Videos & Poesie von Federico Federici (Italien) sowie eine Techno Noise Poetry Performance von Elsye Suquilanda (Ecuador) und Aitokaiku (Finnland) an ungewöhnlichem Ort. Zu den weiteren Höhepunkten des Festivals gehörten u.a. der literarische Auftakt mit der diesjährigen Bachmann-Preisträgerin Sharon Dodua Otoo, deren bemerkenswerte und bejubelte Rede das Festival inzwischen auf der Webseite www.stadtsprachen.de veröffentlicht hat, sowie die tägliche Diskursreihe des Festivals und das abschließende Autorenforum POLYLINGUALE.

 

»Trotz des großen Erfolgs und des überaus positiven Echos gerade auch unter den Autoren dieser Stadt haben wir nicht vor, die STADTSPRACHEN nun als jährliches Festival in dieser Form zu wiederholen. Wir werden uns künftig jedoch mit verschiedensten Konzeptveranstaltungen und Projekten dafür einsetzen, das Bewusstsein der Berliner für die vielsprachige Gegenwartsliteratur ihrer Stadt weiter zu schärfen«, so Martin Jankowski, der das Festival gemeinsam mit anderen Aktivisten des Netzwerks Freie Literaturszene Berlin e.V. ins Leben gerufen hat. Für die kommenden Jahre plant das Netzwerk weitere Aktionen, die die Vielfalt der Sprachen und die experimentellen Formate der Berliner Literaturlandschaft fördern, um der vielsprachigen Berliner Gegenwartsliteratur im kulturellen Alltag Berlins einen angemessenen Platz zu sichern.
STADTSPRACHEN – Festival der internationalen Literaturen Berlins wurde initiiert von alba. Lateinamerika lesen e.V., ausland, Berliner Literarische Aktion, KOOK e.V., La mer gelée, Latinale, Lettrétage, mikrotext, SAND und The Reader Berlin.

 

Pressekontakt:
Anna Giannessi (Pressereferentin)
presse@stadtsprachen.de
STADTSPRACHEN – Festival der internationalen Literaturen Berlins
c/o Berliner Literarische Aktion, Kastanienallee 2, 10435 Berlin
Tel.: 030 – 53 15 59 63

Martin Jankowski (Projektleiter)
programm@stadtsprachen.de
STADTSPRACHEN – Festival der internationalen Literaturen Berlins
c/o Berliner Literarische Aktion, Kastanienallee 2, 10435 Berlin
Tel.: 030 – 53 15 59 63

 

Download Pressemitteilung 07-11-2016


2. Pressemitteilung, 25.10.2016

25. Oktober, 11:04 Uhr - Pressemitteilung - Anna Giannessi

Pressemitteilung
Berlin, 25.10.2016

STADTSPRACHEN – Festival der internationalen Literaturen Berlins startet in wenigen Tagen

Am Freitag startet das neue Berliner Literaturfestival STADTSPRACHEN: Vom 28. Oktober bis zum 6. November 2016 kommen im Rahmen von 31 Veranstaltungen 95 Autor*innen, Übersetzer*innen und Kulturschaffende aus 42 Ländern zu Wort. Eröffnet wird STADTSPRACHEN am Freitag um 20:00 Uhr im Pfefferberg Haus 13 von der diesjährigen Bachmann-Preisträgerin Sharon Dodua Otoo, dem serbischen Schriftsteller Bora Ćosić und der ungarischen Dichterin Kinga Tóth. Das Festival rückt in Berlin lebende Literaten in den Fokus, die ihre Texte nicht auf Deutsch verfassen, und macht mit Aktionen, Performances, Workshops und Präsentationen in mehr als 30 verschiedenen Sprachen die multilinguale Gegenwartsliteratur der Stadt sichtbar und hörbar.

Innovative und ungewöhnliche Literatur-Formate laden zum interkulturellen Austausch ein. So bietet das Veranstaltungsformat »Diskurse« im Roten Salon der Brotfabrik (Caligariplatz 1, 13086 Berlin) die einmalige Möglichkeit, mit den Gastautor*innen in werkstattartiger Atmosphäre ins Gespräch zu kommen: Von Montag, dem 31. Oktober bis Freitag, den 4. November stellen sich täglich zwischen 17:00 und 18:30 Uhr Autor*innen aus unterschiedlichen Sprachräumen vor und diskutieren miteinander sowie mit dem Publikum über ihre Erfahrungen als fremdsprachige Literaten in der Berliner und deutschen Literaturlandschaft, ihre Arbeitsansätze und ihre literarischen Perspektiven auf die Welt. Im Anschluss an die Diskurs-Veranstaltungen präsentieren die Autor*innen ihre Texte im Rahmen von Abendlesungen im PANDA-Theater in der Kulturbrauerei (Knaackstraße 97, 10435 Berlin, jeweils um 20 Uhr). Alle Veranstaltungen sind mehrsprachig und werden nach Bedarf konsekutiv für das Publikum übersetzt.

Das STADTSPRACHEN Diskurs-Programm:

Montag, 31. Oktober: Berlin liegt im Osten – mit Kinga Tóth (Ungarn), Irina Bondas (Ukraine), Alexander Delphinov (Russland), Tzveta Sofroniewa (Bulgarien), Iunona Guruli (Georgien), Ewa Maria Slaska (Polen) und Julia Kissina (UA/D)

Dienstag, 1. November: Fernostberlin – Thế Dṻng (Vietnam), Rajvinder Singh (India), Yimeng Wu (China), Najem Wali (Irak) und Kevin Shih-Hung Chen (Taiwan)

Mittwoch, 2. November: Post Berlistanbul – Deniz Utlu, Göksu Kunak, Menekşe Toprak, Tolgahan Kaftan und Gültekin Emre

Donnerstag, 3. November: Berlin Black & White – Wilfried N’Sondé (Demokratische Republik Kongo), Jùmọké Bọlanle Adéyanju (Nigeria), Steve Mekoudja (Kamerun), Kenneth Binyavanga Wainaina (Kenia)

Freitag, 4. November: Expats & Homies – Maroula Blades (Großbritannien), MC Jabber (Großbritannien), Julian Gough (Irland), John Holten (Irland), Andrea Scrima (USA), Katy Derbyshire (Großbritannien) und Isabel Fargo Cole (USA)

Ein weiteres Highlight des Festivals ist die POLYLINGUALE BERLIN: Am Samstag, den 5. November sind Autor*innen, Übersetzer*innen, Verleger*innen und alle Interessierten im Rahmen eines offenen ZUKUNFTSFORUMs zum Austausch über die vielsprachigen Berliner Literaturszene(n) eingeladen – von 14:00 bis 18:00 Uhr werden in der Brotfabrik (Caligariplatz 1, 13086 Berlin) Erfahrungen, Probleme und mögliche Synergien diskutiert. Arbeitssprachen sind Deutsch und Englisch, weitere Sprachen sind willkommen. Teilnehmer sind u. a.: Esther Andradi, María Cecilia Barbetta, Timo Berger, Maroula Blades, Rike Bolte, Irina Bondas, Kevin Shih-Hung Chen, Isabel Fargo Cole, Alexander Delphinov, Dmitri Dragilew, Thế Dṻng, Alexander Filyuta, Cristian Forte, Milenko Goranović, Julian Gough, Iunona Guruli, John Holten, MC Jabber, Martin Jankowski, Valentina Ramona de Jesús, Odile Kennel, Göksu Kunak, William Cody Maher, Rafael Mantovani, Aurélie Maurin, Steve Mekoudja, Wilfried N’Sondé, Christiane Quandt, Cia Rinne, Jayrôme C. Robinet, Andrea Scrima, Rajvinder Singh, Ewa Maria Slaska, Tzveta Sofroniewa, Elsye Suquilanda, Kinga Tóth, Deniz Utlu, Kenneth Binyavanga Wainaina, Najem Wali und Érica Zíngano.

Das vollständige STADTSPRACHEN-Programm finden Sie unter www.stadtsprachen.de/events/.

Die Pressekonferenz findet am Freitag, den 28. Oktober um 17:00 Uhr im Pfefferberg Haus 13 (Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin) statt.

Weitere Informationen unter www.stadtsprachen.de

Facebook: www.facebook.com/Stadtsprachen

Pressekontakt:
Anna Giannessi (Pressereferentin)
presse@stadtsprachen.de
STADTSPRACHEN – Festival der internationalen Literaturen Berlins
c/o Berliner Literarische Aktion, Kastanienallee 2, 10435 Berlin
Tel.: 030 – 53 15 59 63

Martin Jankowski (Projektleiter)
programm@stadtsprachen.de
STADTSPRACHEN – Festival der internationalen Literaturen Berlins
c/o Berliner Literarische Aktion, Kastanienallee 2, 10435 Berlin
Tel.: 030 – 53 15 59 63

 

Download Pressemitteilung 25-10-2016


1. Pressemitteilung, 20.09.2016

30. Mai, 12:14 Uhr - Pressemitteilung - Anna Giannessi

Pressemitteilung
Berlin, 20.09.2016

STADTSPRACHEN – Festival der internationalen Literaturen Berlins
28. Oktober bis 6. November 2016

Neues Literaturfestival präsentiert multilinguale Gegenwartsliteratur Berlins

Mehr als 80 Autor*innen, Übersetzer*innen und Literaten aus 36 Ländern, 30 Veranstaltungen in 10 Tagen: Vom 28. Oktober bis 6. November 2016 feiert STADTSPRACHEN – Festival der internationalen Literaturen Berlins Premiere. Mit Aktionen, Performances, Workshops und Präsentationen in mehr als 30 verschiedenen Sprachen macht das Literaturfestival erstmals die multilinguale Gegenwartsliteratur Berlins sichtbar und hörbar. STADTSPRACHEN rückt in Berlin lebende Literaten in den Fokus, die ihre Texte nicht auf Deutsch verfassen: Schriftsteller*innen und Dichter*innen aus aller Welt stellen sich vor, kommen miteinander ins Gespräch und präsentieren ihre literarischen Perspektiven auf die heutige Welt. Innovative und ungewöhnliche Literatur-Formate laden zum interkulturellen Austausch ein.

„In Berlin werden zurzeit mehr als 120 Sprachen gesprochen, viele internationale Autor*innen haben die Hauptstadt zu ihrem Lebensmittelpunkt gemacht. Das Festival bietet diesen Künstler*innen, die in anderen Ländern mitunter schon längst zu den Stars der Literaturszene gehören, eine Plattform. Uns ist es ein besonderes Anliegen, ein öffentliches Bewusstsein für die Multilingualität der Gegenwartsliteratur in Berlin zu schaffen sowie deren Einfluss auf die nationale Literaturszene und ihre internationalen Verflechtungen und Auswirkungen sichtbar zu machen“, so Martin Jankowski, der das Festival gemeinsam mit anderen Mitgliedern des Netzwerks Freie Literaturszene Berlin e.V. ins Leben gerufen hat.

Der Festivalauftakt findet am 28. Oktober statt – mit einer Eröffnungsrede der diesjährigen Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin Sharon Dodua Otoo, gefolgt von einer Lesung des Berliner Altmeisters der serbisch-kroatischen Literatur Bora Ćosić sowie einer Poesieperformance der ungarischen Dichterin Kinga Tóth. Darüber hinaus sind Veranstaltungen geplant mit: Esther Andradi (Argentinien), Steve Mekoudja (Kamerun), Julia Kissina (Ukraine), Alan Mills (Guatemala), Asal Dardan (Iran), Maroula Blades (UK), Iunona Guruli (Georgien), Ricardo Domeneck (Brasilien), Assaf Alassaf (Syrien), Kevin Shih-Hung Chen (Taiwan), Dmitri Dragilew (Lettland), Thế Dṻng (Vietnam), Haukur Már Helgason (Island), Linda Gabriel (Simbabwe), Göksu Kunak (Türkei), John Holten (Irland), Marie-Pascal Hardy (Kanada), Wilfried N’Sondé (Kongo), Cia Rinne (Schweden/Finnland), Ewa Maria Slaska (Polen), Tomomi Adachi (Japan), Jayrôme C. Robinet (Frankreich), Najem Wali (Irak), Andrea Scrima (USA), Tzveta Sofronjewa (Bulgarien), Galina Rymbu (Russland), Rajvinder Singh (Indien) u. v. a. Auch Übersetzer*innen, Verleger*innen und Kulturschaffende kommen zu Wort.

Mit mehr als 90% internationalen Gastautoren dürften die STADTSPRACHEN das bislang internationalste Literaturfestival Berlins werden. Für das vielsprachige Berliner Literaturfestival STADTSPRACHEN arbeiten erstmals Literaturinitiativen des Netzwerks Freie Literaturszene Berlin e.V. als Partner zusammen, die jeweils ihre spezifischen Ideen, Kontakte und Veranstaltungsformen einbringen. Deshalb liegen die Veranstaltungsorte auch überall in Berlin – ein Abbild der vitalen Vielfalt der freien Literaturszene der Stadt.
STADTSPRACHEN ist eine Initiative von alba. Lateinamerika lesen e.V., ausland, Berliner Literarische Aktion, KOOK e.V., La mer gelée, Latinale, Lettrétage, mikrotext, SAND und The Reader Berlin. Das Festival der internationalen Literaturen Berlins wird gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.

Weitere Informationen unter www.stadtsprachen.de
Programm: www.stadtsprachen.de/events/
Pressemitteilung als PDF zum Download: www.stadtsprachen.de/category/pressrelease/
Facebook: www.facebook.com/Stadtsprachen

Berlin, 20.09.2016

Pressekontakt:
Anna Giannessi (Pressereferentin)
presse@stadtsprachen.de
STADTSPRACHEN – Festival der internationalen Literaturen Berlins
c/o Berliner Literarische Aktion, Kastanienallee 2, 10435 Berlin
Tel.: 030 – 53 15 59 63

Martin Jankowski (Projektleiter)
programm@stadtsprachen.de
STADTSPRACHEN – Festival der internationalen Literaturen Berlins
c/o Berliner Literarische Aktion, Kastanienallee 2, 10435 Berlin
Tel.: 030 – 53 15 59 63

 

Download Pressemitteilung 20-09-2016


≡ Menü ≡
Startseite
Termine Submissions
Autor_innen Übersetzer_innen Moderator_innen
Über uns Partner Galerie
Kontakt Blog Facebook
Festival 2016 Events Presse