Sprachen
Inhalt Wer? Über uns Termine Submissions Untermenü
« zurück

Partner

Javascript muss aktiviert sein, um die Karte zu sehen.

Veranstaltungsorte

a Livraria / Mondolibro

Torstraße 159, 10115 Berlin

ausland

Lychener Str. 60, 10437 Berlin

Bezirkszentralbibliothek Friedrichshain-Kreuzberg / Pablo-Neruda-Bibliothek

Frankfurter Allee 14a, 10247 Berlin

Blogfabrik

Oranienstraße 185, 10999 Berlin

Brotfabrik

Caligariplatz 1, 13086 Berlin

Ehemaliges Stummfilmkino Gustav-Adolf-Str. 2

Gustav-Adolf-Straße 2, 13086 Berlin

English Theatre Berlin

Fidicinstraße 40, 10965 Berlin

Instituto Cervantes

Rosenstraße 18-19, 10178 Berlin

Lettrétage

Mehringdamm 61, 10961 Berlin

Literarisches Colloquium Berlin

Am Sandwerder 5, 14109 Berlin

Maschinenhaus (Kulturbrauerei)

Knaackstraße 97, 10435 Berlin

PANDA-Theater (Kulturbrauerei)

Knaackstraße 97, 10435 Berlin

Pfefferberg Haus 13

Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin

Salam Kultur- und Sportclub e.V.

Buttmannstraße 9A, 13357 Berlin

SAVVY Contemporary

Plantagenstraße 31, 13347 Berlin

Schiller DELI

Inge-Beisheim-Platz 2, 10785 Berlin

Theater o.N.

Kollwitzstraße 53, 10405 Berlin

Villa Steglitz

Selerweg 17, 12169 Berlin

Partner

alba. lateinamerika lesen e.V.

Der im Jahr 2012 gegründete gemeinnützige Verein „alba. lateinamerika lesen e.V. – Verein für Kulturaustausch“ hat es sich zum Ziel gemacht, einem breiten Publikum in Deutschland Literatur aus Lateinamerika zugänglich zu machen. Dadurch sollen interkulturelles Verständnis und interkulturelle Kommunikationsprozesse gestärkt werden und somit auch gegenseitige Toleranz und ein vielfältiger Austausch. Dieses Ziel soll durch die Organisation von literarischen Veranstaltungen und vor allem durch die Herausgabe des gleichnamigen halbjährlich erscheinenden Magazins erreicht werden. Das Magazin zeichnet sich durch seinen Mehrsprachigkeit aus (alle Texten werden ins Deutsche übersetzt) und stellt neben den Texten – viele davon bislang unveröffentlicht – auch Illustrationen lateinamerikanischer Künstler/-innen vor.

WebseiteFacebook

ausland

Das ausland ist ein Projektraum für performative Kultur, der 2002 in Berlin gegründet wurde. Seit der Eröffnung hat sich das ausland als Veranstaltungs- und Produktionsort für Konzerte, Performances, Lesungen, Soundinstallationen, Filme, Workshops und Diskussionen etabliert. Die durchschnittlich drei Veranstaltungen pro Woche werden von einer Gruppe von zehn freiwilligen Mitarbeitern organisiert. Neben der Reihe „lyrik im ausland“ und internationalen Kooperationen (u.a. mit dem DAAD) finden auch thematische Festivals statt (zuletzt „Alter Schwede“ 2013). Das ausland lebt von monetären und nicht-monetären Ressourcen. Für die Mitglieder ist es wichtig, nicht konstant von staatlichen Fördermitteln oder privaten Sponsoren abhängig zu sein, um ihre Entscheidungsfreiheit gegenüber kulturpolitischen Trends und thematischen Förderungen beizubehalten.

WebseiteFacebookWikipediaDiscogs

Berliner Literarische Aktion

Die Berliner Literarische Aktion ist eine gemeinnützige Literaturvereinigung mit Sitz in Berlin. Als Verein wurde sie 2005 von einem Netzwerk internationaler Literaturaktivisten (Autoren, Übersetzer, Verleger, Literaturwissenschaftler, Veranstalter, Studenten) unter Vorsitz des Schriftstellers Martin Jankowski gegründet, das vorher bereits seit 1997 gemeinsam aktiv war. Die Berliner Literarische Aktion produziert und fördert polylinguale literarische Veranstaltungs- und Aufführungsformen, erarbeitet zeitgemäße Konzepte zur Präsentation deutscher und internationaler Literatur und unterstützt den internationalen Kulturaustausch sowie genre-übergreifende Kunstproduktionen. Die Berliner Literarische Aktion arbeitet regelmäßig mit lokalen und international tätigen Partnern zusammen, darunter Bildungseinrichtungen, Botschaften und Kulturinstitute.

WebseiteFacebookWikipedia

Hauptstadtkulturfonds

Der Bund und Berlin haben sich 1999 darauf verständigt, im Rahmen des “Hauptstadtkulturvertrages” den Hauptstadtkulturfonds einzurichten, aus dem für Berlin als Bundeshauptstadt bedeutsame Einzelprojekte und Veranstaltungen gefördert werden, die nationale und internationale Ausstrahlung haben bzw. besonders innovativ sind. Die Förderung kann für nahezu alle Sparten des Kulturschaffens gewährt werden: Architektur, Design, Ausstellungen, Bildende Kunst, Filmreihen, Literatur, Musik, Musiktheater, Performance, Tanz, Theater, für spartenübergreifende, interdisziplinäre Vorhaben und Projekte, die dem Kulturaustausch dienen. Die Projekte müssen in Berlin realisiert bzw. präsentiert werden. Für das Jahr 2016 fördert der Hauptstadtkulturfonds dankenswerterweise auch die STADTSPRACHEN.

Webseite

KOOK e.V.

KOOK e.V. ist ein unabhängiges Netzwerk von Künstlern für Künstler. Ihr Interesse besteht darin, spannenden künstlerischen Strömungen und ihren Akteuren Plattformen des Austauschs und der Auseinandersetzung zu bieten. In diesem Zusammenhang organisiert KOOK Lesereihen, Konzerte, Festivals, Ausstellungen und entwickelt eigene Formate. Ein Schwerpunkt der Arbeit von KOOK liegt seit Jahren auf der Förderung junger Künstler. Es besteht eine enge Vernetzung sowohl mit der freien Szene Berlins als auch mit verschiedenen etablierten Kulturinstitutionen. Neben der Lesereihe KOOKread veranstaltete KOOK auch dreimal das internationale LAN-Festival für junge Literatur und Musik.

WebseiteFacebook

La mer gelée

La mer gelée ist eine deutsch-französische Literaturzeitschrift, die im Jahr 2000 zunächst als Online-Projekt deutscher und französischer Autoren startete und seit 2004 zweimal im Jahr als Printversion erscheint. Das Anliegen der Zeitschrift ist es, möglichst umfassend verschiedene Perspektiven zu einem jeweiligen Thema zu bündeln: Hierbei werden nicht nur literarische Sprechweisen versammelt, sondern ebenso philosophische, soziologische und journalistische Arbeiten nebeneinander gestellt. Jede Ausgabe enthält zudem eine Serie von Zeichnungen eines bildenden Künstlers. Alle Textbeiträge werden zweisprachig, deutsch und französisch, abgedruckt. Möglich ist dies dank eines Netzwerks von Übersetzerinnen und Übersetzern, die in Deutschland und Frankreich in enger Zusammenarbeit mit der Redaktion und den Autorinnen und Autoren die Texte behutsam über die Sprachgrenze tragen. Seit 2004 veranstaltet la mer gelée frankophone Literatur-Events in der Buchhandlung Zadig, dem Institut Français Berlin und der französischen Botschaft in Kooperation mit internationalen Literaturfestivals, Künstlergruppen und Musikern.

WebseiteTumblrFacebookTwitterWikipedia

Latinale

Die Latinale ist ein mobiles Literaturfestival, das sich auf den Weg zu seinen Zuhörern macht und ihnen junge lateinamerikanische Dichtkunst nahebringt. Seit 2006 laden Dr. Rike Bolte und Timo Berger mit dem Instituto Cervantes Poeten zu einem lateinamerikanischen Literaturfestival ein, das in Berlin beginnt und sich dann auf die Reise in andere Städte Deutschlands, Europas und sogar Lateinamerikas macht.

WebseiteFacebook

Lettrétage

Die Lettrétage als Literaturhaus im Kreativbezirk Berlin-Kreuzberg veranstaltet lokale und internationale Literaturprojekte, Symposien und Festivals mit zahlreichen renommierten Partnern weltweit und in der Literaturmetropole Berlin. Insbesondere die Suche nach neuen Wegen der Literaturvermittlung jenseits der konventionellen „Wasserglas-Lesung“ steht dabei im Mittelpunkt: Neue technische Formate wie z.B. Autorenlesungen und -gespräche per Skype (Lesereihe „Luces in the skype – Junge Autoren aus Spanien“), die Integration bislang unerschlossener urbaner Räume für Literatur (z.B. Lyrik-Lesungen in der Ringbahn), die Auflösung der konventionellen Rollen von Moderator, lesendem Autor und Publikum sowie vor allem ein interdisziplinärer Ansatz, der die Literatur in einen Dialog mit der Bildenden Kunst, der Musik und dem Tanz stellt, ermöglichen neben etablierten Veranstaltungsformaten die Vermittlung von zeitgenössischer und klassischer Literatur auf der Höhe unserer Zeit.

WebseiteFacebookTwitter

mikrotext

mikrotext ist ein Verlag für kompakte Texte zu komplexen Themen mit Sitz in Berlin, gegründet Anfang 2013. Der Schwerpunkt des Verlags liegt auf aktuellen literarischen Texten, die Zeitgenossenschaft dokumentieren und Perspektiven in die Zukunft schreiben. Sie sind inspiriert von Diskussionen in sozialen Medien und dem Blick auf internationale Debatten. Alle Texte erscheinen zunächst auf Deutsch, ausgewählte Titel werden auch auf Englisch angeboten. Einige sind auch gedruckt im Buchhandel erhältlich.

WebseiteFacebookTwitterInstagram

SAND

SAND ist eine englischsprachige Literaturzeitschrift, die halbjährlich in Berlin erscheint und sowohl Prosa und Lyrik als auch Übersetzungen, Kunst und Fotografie enthält. SAND arbeitet mit Musikern, Literaturfestivals und Künstlerkooperativen zusammen und veranstaltet regelmäßige Events in Berlin. Ziel ist, der internationalen Gesellschaft Berlins einen gedruckten Raum für Kunst und Literatur zur Verfügung zu stellen.

WebseiteFacebookTwitter

The Reader Berlin

The Reader Berlin hat alles, wonach sich Schriftsteller sehnen: ein sorgfältiges und urteilsfähiges Auge. The Reader bietet verschiedene Dienste für Autoren und Herausgeber an, ist geprägt von einem Kunst- und Bildungshintergrund und hat ein gesundes Arbeitsverhältnis zu den literarischen Establishments in London. 2010 von Victoria Gosling als Verlag, der Manuskripte begutachtet, gegründet, entwickelte sich The Reader Berlin bald zu der dynamischen, vielfältigen Entität, die es heute ist. Neben den Lektoratsdiensten und dem laufend erweiterten Angebot an Abendkursen bietet The Reader Berlin Intensivkurse und Tagesworkshops an und veranstaltet seit Juli 2014 auch Literaturfestivals.

WebseiteFacebookTwitter

Literaturport

LITERATURPORT.de ist eine im deutschsprachigen Raum einmalige Plattform zur Förderung und Vernetzung von Schriftstellern und für die Literaturvermittlung. Seit ihrem Start im Jahre 2006 richtet sich die Seite an Literaturschaffende und Literaturinteressierte gleichermaßen.

Mit seinem kleinen Redaktionsbüro ansässig im ehrwürdigen LCB, dem Veranstaltungsort unserer gemeinsam präsentierten PARATAXE-Symposien, veröffentlicht der Literaturport seit Sommer 2017 auch die online-Rubrik writers@berlin, die nicht-deutschsprachige Autor*innen und Übersetzer*innen aus Berlin darstellt.

WebseiteTwitterFacebook

≡ Menü ≡
Startseite Inhalt
Termine Submissions
Autor_innen Übersetzer_innen Moderator_innen
Über uns Partner Galerie
Kontakt Blog Facebook
Festival 2016 Events Presse