Languages
Content Who? About us Events Submissions Submenu
« back

seite an seite

Chun Shu (2019)

Sorry, this entry is only available in German and English.

seite an seite

aus langeweile
lese ich am nachmittag
endlich den gedichtband zuende
den mir vor einem jahr
ein freund geschenkt hat
traurigkeit und melancholie
kommen ein paarmal darin vor
sex auch nicht grade selten
und die namen der großen meister ungefähr so häufig
wie kaninchenlöcher in freier wildbahn
in einem gedicht finde ich sogar meinen eigenen namen
und den von jemandem
mit dem ich mal was hatte
achja
das kommt davon, dass wir alle dichter sind

 

an einen baum

das klofenster geht auf einen baum
im winter ändert er sich kein bisschen
schön
hochgewachsen
ich betrachte den baum
will das fenster öffnen und rauchen
so friedlich, als würde ich unter dem baum sitzen
in diesem haus am rand von berlin
in dem man nicht rauchen darf
jeden tag nehm ich meinen mantel
schaue mich um
öffne die tür
gehe hinaus
zünde eine an
rauche auf
und geh wieder rein

 

der mond über alaska

du bist der mond über alaska
du bist der fluss
grüne wellen, die deine kleider schwarz reflektieren
zündest dir selbstgedrehte an
ich sehe, du bist 16, schläfst mit jungs
machst lärm, nimmst drogen, liebst
du gießt mir wein ein
hoffentlich ist es roter
spielst gitarre
willst nach thailand gehen, mönch werden
dein meister ist in vietnam
deine seele vielleicht in tibet verloren
deine träume vor ewigkeiten aufgegeben
und bist dir trotzdem noch unsicher
schläfst nachmittags ein, eine namenlose langeweile
und träumst
von einem früheren leben
als playboy, der den jungs gefiel
als große schwester hattest du mich
und als du aufwachst bist du verheiratet
und findest online eine junge chinesin, die dir gefällt

 

Deutsch von Martin Winter. Überarbeitung: Lea Schneider

 

≡ Menu ≡
Homepage Content
Events Submissions
Authors Translators Moderators
About us Partners Gallery
Contact Blog Facebook
Festival 2016 Events Press