Sprachen
Inhalt Wer? Über uns Termine Submissions Untermenü
« zurück

Gibt’s Leben auf dem Mars?

Ilia Kitup (2003)

3

Über gescheiten Beruf nicht verfügend,

Steckt Sascha ständig in einem Problem.

Ein marsianischer Professor – irrtümlich –

Löst an der Tafel NICHT DAS Theorem.


4

Die Oma hat Weinessig angeschafft,

In einem Schränkchen steht er jetzt, ganz nützlich.

Ein Marsianer, auf dem Weg in ein Geschäft,

Zieht sich Neutronenschuhe an – so gebührt’s sich.


8

Zertreten ist die Wiese von den Kühen,

Auf and’re Weiden triebt sie nun der Hirt.

Verfehdet, greift man auf dem Mars zu Schüsseln, Kübeln –

Mit Badesachen wird dort Krieg geführt.


11

Der Metallwerkdirektor war guter Hoffnung,

Das Schmelz-Tagessoll noch zu erfüllen.

Auf dem Mars war das Wetter zum Heulen,

Es regnete, nahender Sturm war zu spüren.


17

Den Fallschirmsprung in ukrainischer Steppe

Beherrscht Korporal Barberini ganz gut.

Für gespritete Weine gilt aufm Mars striktes Veto –

In diesen wird nämlich die Wahrheit gesucht.


18

Tschekist Kriwolyrow signiert ein Papierchen,

Daraufhin werden fünf Menschen erschossen.

Auf dem Mars trifft nicht jeden ein Hirnschlag,

Nur den, dessen Zahlung noch nicht zugeflossen.


22

Verfeinert man´s mit Koriander, bekommt

Das Tomatensüppchen ganz neue Facetten.

Finanzmogule vom Mars nennt man im Volk

Hammelböcke, die fetten.


25

Die Teleskope sind längst nicht in Ordnung,

Es ist an der Zeit, mal die Linsen zu wischen.

Die marsianischen Sorten von Toffee

Sind flüssig. Nicht süß. Angekippt, wird es fließen.


26

Die Hohe Pforte wird Schiffe entsenden,

Um Hafen Otschakow zurückzuerobern.

Schuster vom Roten Planeten erfanden

Elastischen Schuh – für Fühler jeglicher Formen.


31

Es ziehen die Entlein über den See

Und kräuseln das Wasser hinter sich her.

Im nördlichen Mars können denkende Wurzeln

Stundenlang wachsen an der Tram-Haltestelle.


33

Wenn auf die Erde, ich wiederhole für euch, auf die Erde

Die Dämmerung sinkt

Und die Nacht,

Die stockfinstere,

Folgt,

Dann sinkt währenddessen, in Analogie zu der Erde, auf den Mars

Eine Dämmerung

Und es folgt

Eine Nacht,

Die stockfinstere.

 

aus dem Russischen von Natalia Maximova

Aus dem Buch “Gibt’s Leben auf dem Mars?” Gedichte (russisch), Propeller und Galerie P. Böttcher, Berlin, 2003.

≡ Menü ≡
Startseite Inhalt
Termine Submissions
Autor_innen Übersetzer_innen Moderator_innen
Über uns Partner Galerie
Kontakt Blog Facebook
Festival 2016 Events Presse